Funktionelles Training & Therapie

Unter Funktionellem Training versteht man ein spezielles Training, welches nicht bestimmte Muskeln isoliert trainiert (z.B. Biceps-Curl) sondern Muskelgruppen, Körperregionen und den ganzen Körper mit im Training einbezieht.

Ziel ist es, das Leistungsniveau jedes Trainierenden anzuheben. Es verbessert Kraft, Koordination und Beweglichkeit. Es kann beim Sportler, Hobbyathleten, in der Rehabiliation und zur Prävention von Verletzungen oder Rückenbeschwerden eingesetzt werden.

Funktionelles Training findet nicht an Kraftgeräten statt. Es besteht aus einer großen Variation von Basis Übungen mit dem eigenen Körper und wird später mit Übungen mit speziellen funktionellen Kleingeräten wie TRX, Kettlebells, Antirotation-Bar und instabilen Unterlagen wie Pezziball, Togu Jumper oder Balance Boards ergänzt.

Das spezielle Training welches aus komplexe Bewegungsabläufe besteht kann sowohl in der frühfunktionalen Physiotherapie als auch als eigenständiges Fitness Training angewendet werden.

Funktionelles Training TRX-Rip

FMS-Screen

Vorab erfolgt ein FMS- Functional Movement Screen, welches Schwachstellen und Dysbalancen bei der Beweglichkeit, Kraft und Koordination aufdeckt. Anhand dieses Testes kann man gut das Funktional Training steuern und es gibt Referenzwerte die man in gewissen Abständen natürlich überprüft.

Zusammenfassung Anwendung

  • nach Verletzungen als frühfunktionale Physiotherapie
  • Präventives Training (Coretraining, Sturzprophylaxe)
  • Verbesserung von Kraft, Koordination und Beweglichkeit
  • Ausgleichstraining für Golf, Tennis und Co
Functional Movement Screen X